Ernährungsumstellung bei Arthrose

basierend u.a. auf einem Webinar der Dr. Feil Forschungsgruppe – https://www.dr-feil.com/webinar/arthrose/2021-12-17?live=1

Ziele – Absenkung der Entzündungsprozesse und Aufbau der Knorpelbildung

Entzündungsverursacher

Weizen, Roggen, Soja, Insulin, Gluten (deshalb eher Kartoffeln, Dinkel,Kamut, Emmer)

Erster Baustein – maximal 30% Kohlehydrate

dabei wenig Obst und/oder Nudeln – Kartoffeln moderat in Biolandqualität – Obst wenn möglich nur als Beerenobst

Zweiter Baustein – viel Gemüse und viele grüne Kräuter

viel Zwiebelgemüse wegen des Quercetins (Zwiebel, Knoblauch, Lauch) – viel Rote Beete (fördert Durchblutung) – viel Brokoli (mindestens dreimal pro Woche) wegen Sulforaphan (Schwefel) – alle grünen Kräuter (auch gefroren) – Schnittlauch, Petersilie und ähnliches sind entzündungshemmend – sehr entzündungshemmend sind Kurkuma und Ingwer – Pfeffer wann immer und überall möglich, erhöht die Kurkumawirkung sehr stark – viel Zimt – Chili so scharf wie möglich wann immer möglich – getrocknete Bio-Chilischoten, klein geschnitten mit Wasser schlucken – gutes Tomatenmark, Meerettich und Senf in allen Speisen

Dritter Baustein – gute Fette

Olivenöl ist das beste Fett – sehr wichtig Omega-3-Fettsäuren mit Norsan Algenöl – Walnüsse so viel wie möglich – geschroteter Leinsamen als Antagonist zur entzündungssteigernden Arachidonsäure – Omega-6 erhöht die Entzündungen, deshalb kein Sojaöl und kein Sonnenblumenöl – da Butter keine Omega-6-Fettsäuren hat, ebenso wie Bio-Kokosöl, erlaubt – Nüsse mit Ausnahme der Erdnüsse täglich eine Handvoll –

Vierter Baustein – reichlich gutes Eiweiß

In erster Linie pflanzliche Eiweiße in Hülsenfrüchten und Nüssen, aber kein Soja wegen der Lektine – Bio-Eier, um die essentiell notwendigen Anteile von Arachidonsäure für das Gehirn sicherzustellen – dies geht auch mit Wildfleisch (Hirsch/Reh/Wildschwein) – Molkeneiweiß auch in Pulverform ist okay.

Fünfter Baustein – Bewegung – Gelassenheit – Meditation

Alles was den Parasympathikus unterstützt, z. B. auch Strophantus Gratus Urtinktur

Sechster Baustein Mikronährstoffe zur Entzündungssenkung

in täglicher Dosierung:

Bor: 10 mg / Methionin: 1.500 mg / Vitamin D (Cholecalciferol): > 10.000 I.E. / Vitamin K2 MK 7: > als 400 mcg / Vitamin E: 15 mg / Vitamin C: mehr als 4.000 mg / Selen: 200 mcg / Kupfer: 2 mcg = 220 Walnüsse / Kupferarmreif / 1 x pro Woche 50 ml trockener Sherry enthält Kupfer

Zink: > 25 mg (ist in Kürbiskernen enthalten) / Magnesium: > 600 mg / Mangan 5 mg = 100 g Haferflocken / Hagebuttenpulver / OPC / viel Kakao, z.B. in dunkler Schokolade 85% (enthält Kupfer)

Siebter Baustein – Unterstützung des Knorpelaufbaus

Kieselsäure (Silicea) – steckt im Hafer und der Hirse – auch im Ackerschachtelhalm und der Brennessel (diese frischen Gräser müssen aber 50 Minuten lang gekocht werden) – Bambus hat Kieselsäure – z.B. als Bambusextrakt

Täglich 1.500 mg Glucosaminsulfat – täglich 800 mg Chondroitinsulfat

Kollagenpulver: 10 g täglich

Kaffee hat auch entzündungssenkende Bestandteile, aber dann ohne Haushaltszucker, stattdessen mit Xylit – Birkenzucker.

Grüntee und Weißtee mit Zitrone wirken entzündungshemmend – ergänzend Anis, Kümmel, Safran, Kardamom, Cumin (Kreuzkümmel)

Die vorstehenden Empfehlungen gehen teilweise zurück auf ein Webinar von Dr. Feil und seiner Forschungsgruppe

https://www.dr-feil.com/webinar/arthrose/2021-12-17?live=1

https://www.dr-feil.com – insbesondere auch in https://www.dr-feil.com/dr-feil-strategie

Produkte für die Ernährungsumstellung gibt es u. a. auch bei https://allsani.com/arthrosekur.html – Der BTGH hat keine Verbindung zu Herstellern jeglicher Art – auch nicht zu Sunday Natural Berlin.